Das war deutlich: In der Handball-Oberliga der Männer kassierte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg eine 16:32 (6:12)-Niederlage beim Tabellenführer HSG Ostsee N/G. Dabei begann es aus Sicht der Gäste in Neustadt gar nicht einmal so schlecht. Bis zum 5:5 begegnete das Team von Trainer Rainer Peetz dem Favoriten auf Augenhöhe. Doch dann schlug das Verletzungspech gnadenlos zu. Nacheinander fielen Torwart Daniel Schäfer sowie die Rückraumspieler Finn Kohnagel, Mark Walder und Tim Dau aus. „Wir hatten danach nur noch einen gelernten Rückraumspieler und keine Alternativen mehr auf der Bank“, berichtete Co-Trainer Reiner Pohl-Thur. Der Spitzenreiter nutzte anschließend die prekäre personelle Situation bei den Gästen gnadenlos aus, zog mit einem 7:1-Lauf bis zur Pause auf 12:6 davon. „Wir haben nach dem Seitenwechsel versucht, vorne einen sicheren Ball zu spielen, um die gefährlichen Gegenstößen der Gastgeber zu verhindern“, so Pohl-Thur. Doch das gelang nur teilweise. Oft nahmen sich die HSG-Schützen unvorbereitete Würfe und fanden in Ostsee-Keeper Markus Noel ihren Meister, der anschließend seine Vorderleute auf die Reise schickte. Die Hausherren machten permanent Tempo, kamen immer wieder zu einfachen Toren und zogen über 19:8 (39.) und 25:10 (49.) bis zum Abpfiff auf 32:16 davon. 

HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Schäfer, Tietjens – Sawitzki (1), Hartwig (1), Pieper (1), Jüschke (1), Petriesas (5/3), Dau (1), Cardis (2), Ranft (4), Kohnagel, Walder.

Aus der Redaktion der Landeszeitung vom 27.03.2017.

   
© ALLROUNDER